FENIX

0
56

– Hersteller: Bolliger & Mabillard
– Typ: Wing Coaster
– Höhe: 40 Meter
– Länge: 813 Meter
– Höchstgeschwindigkeit: 95 km/h
– Anzahl der Manöver: 3
– Wing Over Drop (ein Manöver welches mit einer halben Umdrehung beginnt und in einem halb Looping endet)
Immelmann (ein halber Looping, gefolgt von einer halben Rolle), Zero-G-Roll (Rolle,bei der der Körper für kurze Zeit schwerelos ist)
– Fahrzeit: 2 Minuten, ohne Ein- und Ausstieg
– Anzahl Wagen: 2 Wagen mit 6 Coaches
– Sitzplätze: 24 Personen pro Zug
– Kapazität: 1.000 Personen pro Stunde
– Minimale Größe: 1.40 Meter
– Name: Fēnix
– Besonderheiten: Es ist der längste Wing Coaster in Europa und der einzige seiner Art in den Benelux Staaten

Kommen wir nun zum Prunkstück vom Toverland und zwar zu Fenix. Man merkt das diese Bahn noch recht Neu ist hier und da treten manchmal ein paar Kinderkrankheiten auf aber das ist für eine solch Große Anlage normal. Wenn es zu einer Störung kam wurde dies in binnen wenigen Minuten behoben, das die Kapazität nicht Stark drunter leiden musste.

Kommen wir zur Fahrt:
Die Fahrt macht natürlich viel Spaß und für einen Wing-Coaster ist Sie sehr Druckvoll und Dynamisch. (Zumindest verglichen mit den übrigen B&M-Wingern in Europa. Im Gegensatz zur rechte Seite deutlich spaßiger als die Linke, weil dort die bodennahe Helix um den Steinkreis wirklich ganz knapp über den Boden führt und mein absolutes Lieblingselement von Fenix ist. Das Layout ist insgesamt gut, Near-Miss-Effekte vermisse ich eigentlich keine, da reicht mir die Bodennähe und die Durchfahrt der zwei Brücken. Wenn ich auf hohem Niveau meckern soll, würde ich bemängeln, dass beide Helixe rechts herum führen statt beiden Seiten einmal die „Unterseite“ zu gönnen und hätte mir gewünscht, dass Fenix vor der Schlussbremse noch einmal um das Stationsgebäude fliegen würde, um noch ein wenig mehr Strecke zu generieren – am liebsten mit der Winger-typischen langsamen Heartline-Roll als zusätzlicher Inversion.Besonders bei Wing-Coastern haben diese einen ganz besonderen Reiz. Dafür bettet sich die Bahn perfekt in die Landschaft ein und ist alleine optisch ein Highlight. Die Farbwahl der Stützen und Schienen ergänzt.

Die Thematisierung der Warteschlange finde ich gut gelungen mit einigen schönen Details, die jeder bitte selbst erkunden soll. Der sich das mit dem Drehkreuz auf den Treppenabsätzen ausgedacht hat, kann nicht ernsthaft bei Sinnen gewesen sein – hier sind meines Erachtens Unfälle fast vorprogrammiert).Die Station ist ebenfalls hübsch, der Bereich bis zum Lift dagegen offensichtlich völlig außen vor gelassen (oder nicht fertig geworden). Die schwarze Wellblechhalle an dieser Stelle geht wirklich gar nicht und ich hoffe, dass hier noch etwas kommt. Selbiges gilt für die Wand bei der Einfahrt in die Station, bei der man im Zweizugbetrieb manchmal ein wenig wartet und auf die fast unthematisierte Wand schaut.

Auch das System mit den Tokens zur 1. Reihe ist noch ausbaufähig ebenso wie die noch fehlenden Gepäckablagen, das kommt jedoch sicher relativ bald, da die Vorrichtungen schon vorinstalliert sind.

Avalon

Avalon ist der neue Themenbereich, in dem sich „Fēnix“ und „Merlin‘s Quest“ befinden.Naben den beinden Attraktionen beherbergt einige Themingelemente, einen Restaurantkomplex und mehrere Spielplatzmöglichkeiten für Kinder.Egal ob im Gastronomie was essen geht- oder in die Stationsgebäude der Attraktionen hinein geht, alles wurden sehr abwechslungsreich gestaltet. Auch nach längerer Zeit, lassen sich überall neue Details entdecken.Besonders interessant wird es in den nächsten Jahren, wenn alle Pflanzen wachsen und gedeihen und daraufhin in voller Pracht erstrahlen. Avalon ist sehr stimmig und lädt, nicht nur durch die neue Hauptattraktion des Parks, zum Verweilen ein. Und ist der Perfekte Ort um seine Seele Baumeln zu lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here