Betritt man das am 23.08.2008 eröffnete 3-Sterne-Themenhotel Matamba im Phantasialand durch die sich automatisch öffnende Eingangstür, fühlt man sich wie in einer anderen Welt – DEEP IN AFRICA. Das Hotel schließt den afrikanischen Themenbereich südlich ab. Im Hotel befinden sich 117 Zimmer und Konferenzräume.
Die Kosten für das zweite thematisierte Hotel im Phantasialand belaufen sich auf über 16 Millionen Euro.

Der Name „Matamba“ wurde angelehnt an das gleichnamige angolanische Königreich.
Bereits wenn man den hellen vielseitig bepflanzten Eingangsbereich des Hotels betritt, kann man den afrikanischen Rhythmen lauschen und den Zauber Afrikas spüren. Die Begrüßung und der Check-In erfolgen durch das immer freundliche und hilfsbereite Personal, welches mit einem afrikanischen Kleidungsstil glänzt. Fasziniert durch den tollen Eingangsbereich steigt bereits hier die Vorfreude auf den Zimmerbezug. Neben dem Check-In kann man hier auch direkt seine Eintrittskarten für das Phantasialand erwerben, so dass ein langes Anstehen an der Kasse nicht mehr notwendig ist. Geburtstagskinder aufgepasst: das Hotel hält neben dem Geburtstagsbutton eine Überraschung für euch bereit.

Bei den liebevoll thematisierten Zimmern werden die Kategorien „Parkblick mit Balkon“ und „Turm“ ohne Parkblick unterschieden. Wer ein Zimmer mit Parkblick buchen möchte, muss allerdings mit einem Aufschlag in Höhe von 15€ / pro Nacht rechnen. In den Preisen inklusive sind jeweils das Frühstück sowie das Parken auf dem gegenüberliegenden Hotelparkplatz. Parkeintrittskarten sind nicht im Preis enthalten.
Alle Zimmer sind mit einem Doppelbett, Dusche, WC, Föhn, Tritthocker für Kinder, individuell regulierbares Kühl-/Heizsystem, Flat-Screen-TV, Sat-TV, Telefon, Internetzugang, Schreibtisch und Sitzgelegenheit ausgestattet. Die Familienzimmer verfügen außerdem über einen separaten Schlafbereich für Kinder mit einem Bett, die Zimmer für 6 Personen über ein zusätzliches Etagenbett.

Das Hotel verfügt des Weiteren über drei Suiten: Kongelo, Kwaheri und Yamba.

Wir können jedem Gast definitiv empfehlen, etwas mehr zu zahlen und ein Zimmer mit Parkblick zu buchen. Vom Balkon des Zimmers hat man einen direkten Ausblick auf die Achterbahn „Black Mamba“. Man erlebt hier einen echten „Wow-Moment“, die Bahn ist quasi zum Anfassen nahe. Da das Hotel unmittelbar an den Park angrenzt und so in nur wenigen Minuten zu erreichen ist, kann man mittags auch jederzeit eine Pause auf dem zimmereigenen Balkon einlegen und die Atmosphäre des Parks von dort auf sich wirken lassen.

Auch am Abend hat man einen faszinierenden Blick über das Phantasialand und lernt den Park auch mal in Stille und ohne Besucher kennen. Die Zimmer sind sehr geräumig, wunderschön eingerichtet und gepflegt. Einer entspannten Nachtruhe sollte hier nichts im Wege stehen.

Bevor man allerdings zu diesem Teil des Aufenthaltes übergeht, sollte man sich das kulinarische Essensangebot des Hotels nicht entgehen lassen.

Eine Geschmackssafari erhält man im Buffet-Restaurant „Zambesi“, in welchem man sich durch viele verschiedene afrikanische Speisen kosten kann. Ebenso verzaubern die Hotelmitarbeiter mit einem Live-Cooking-Bereich, bei dem man sich Fisch und Fleisch oder aber auch kleine Pizzen frisch zubereiten lassen kann. Hier isst das Auge auf jeden Fall mit. Erwähnenswert ist zudem, dass es für die kleinen Gäste ein extra Buffet in kindergerechter Höhe gibt. Sein Abendessen kann man in afrikanischer Wohlfühlatmosphäre von 18:00 bis 23:00 Uhr genießen und zahlt für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren 29,00 €, Kinder ab 4 Jahren zahlen 14,00 €. Sonntags bietet das Restaurant zudem von 12:00 bis 15:00 Uhreinen kulinarischen Brunch an. Dieser kostet derzeit für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren 43,00 € und für Kinder von 4 bis 11 Jahren 28,00 €. Den Parkeintritt gibt es hier geschenkt dazu.

Auch das vielfältige Frühstücksbuffet wird hier in afrikanischer Atmosphäre zu sich genommen. Der Tag im Restaurant Zambesi startet mit einem Besuch des Hotelmaskottchens Moyo, welches eine Mischung aus verschiedenen afrikanischen Tieren darstellt. Moyo steht auch gerne für Fotos bereit.

 

Zu unvergesslichen Abenden lädt auch das Lounge-Bar-Restaurant Bantu, welches mit einem Blick in die Gartenanlage des Hotels verzaubert, ein. Zur afrikanischen Atmosphäre tragen hier Masken, dunkle Möbel und passende Farbtöne bei. Hier können afrikanische Spezialitäten À-la-carte ober sogar als Fondue bestellt werden und man wird donnerstags bis montags von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr begrüßt.

Wir denken, dass hier für jeden Geschmack etwas dabei ist und man sich in beiden Restaurants sehr wohlfühlen wird und den afrikanischen Zauber genießen kann.

Auch die Hotelbars Li River, Dragon und Jafari laden zum Ausklingen des Abends und zu verschiedensten Getränken ein. Kinder und jüngere Gäste finden im Innen- und Außenbereich des Erlebnishotels mehrere Spielmöglichkeiten, so dass hier für Klein und Groß viel geboten wird. Unter anderem finden die kleinen Gäste einen Kletterparcours im Savannengang.

Einen hoteleigenen Pool gibt es nicht. Diesen findet man lediglich im Parkhotel Ling Bao.

Hotelgäste erhalten in einem ausgewählten Zeitraum (nicht zur Sommerferienzeit) eine ganze Stunde lang nach Parkschluss Zugang zu dem Themenbereich Klugheim und somit zu den beiden Weltrekord-Achterbahnen Taron und Raik. Hier können Extrarunden gedreht und teilweise sogar in den Achterbahnen sitzen geblieben werden. Bei unserem Besuch konnte ein Gast somit in dieser Extrazeit 43 Mal die Achterbahn Raik fahren.

Wer den kompletten Zauber des Phantasialands genießen und auch den Abend in Parkatmosphäre erleben möchte, dem können wir eine Übernachtung im Parkhotel Matamba nur empfehlen. Das Hotel ist liebevoll gestaltet, die Zimmer großartig thematisiert, sauber und gepflegt, die Mitarbeiter sind freundlich und hilfsbereit, das Essen ist vielfältig und lecker. Egal ob Familien mit Kindern, Freunde oder junge Paare: Hier wird jeder verzaubert und tief in Afrika ankommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here